Scroll to top

Liebe Gäste, Patientinnen, Patienten, Freundinnen und Freunde,

Sie werden uns sicherlich zustimmen, dass 2020 ein außerordentliches, ja verrücktes Jahr war! Ein winziger Organismus, der mit bloßem Auge nicht zu sehen ist, hat das Leben weltweit so stark beeinflusst wie kaum ein anderes Ereignis seit den beiden Weltkriegen. Wir haben das Reisen stark reduziert oder sogar ganz eingestellt, Besprechungen und andere Termine in größerer Runde werden nur noch per Videokonferenz abgehalten, wir verzichten auf den Besuch von Familienmitgliedern, Freunden, kulturellen Angeboten und Restaurants. Es finden keine Feiern mehr statt, Masken und Desinfektionsmittel sind unsere ständigen Begleiter …

Auf unsere gefühlte Flexibilität – den Eindruck, dass uns „die Welt zu Füßen liegt“ – mussten wir abrupt verzichten, und zwar unfreiwillig und ohne Mitspracherecht. So etwas ist uns heutzutage fremd, hatten wir doch bisher alles im Griff und konnten frei nach Gusto wählen – unsere Termine, unsere Freizeitbeschäftigungen, die Urlaubsziele, die Restaurants!

Das Ausmaß dieser Pandemie verdanken wir zweifelsohne der Globalisierung, denn wir sind auf verschiedensten Ebenen miteinander verbunden. Doch obwohl „social (eigentlich „physical“) distancing“ das Gebot der Stunde ist, sollten wir gerade jetzt noch mehr zusammenhalten. Es braucht einheitliche Strategien und Kooperationen auf internationaler Ebene sowie Multilateralismus statt egoistischer Abschottungsversuche. Besonders gefährdete Teile der Bevölkerung zu schützen gelingt nur, wenn wir gemeinsam daran arbeiten. Alle Herausforderungen, die wir derzeit erleben, erleben auch unsere Nachbarn wie auch die Nachbarländer. Auch wenn Händeschütteln gerade nicht mehr „en vogue“ ist, sollten wir uns jetzt erst recht im metaphorischen Sinne die Hände reichen und uns gegenseitig unterstützen. Ein Satz, den man in den letzten Monaten sehr oft las und hörte: Die Welt nach Corona wird nicht mehr die gleiche sein wie zuvor!

All das hat uns bei Buchinger Wilhelmi dazu bewogen, darüber nachzudenken, welche neuen Bedürfnisse unsere Patienten haben könnten und wie wir ihnen gerecht werden können. Nach dem Ausbruch der Pandemie haben wir unseren Fokus noch stärker auf das Thema „Immunität und Prävention“ ausgerichtet. Es ist hinreichend erwiesen, dass die primären Risikofaktoren für einen schweren Covid-19-Verlauf Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes sind. Genau diese drei Indikationen behandeln wir seit 100 Jahren äußerst erfolgreich mit unserem medizinischen Konzept. Mithilfe unseres Forschungsteams rund um Frau Dr. Wilhelmi und unserer europäischen Forschungspartner werden wir in Zukunft die Mechanismen von viralen Effekten im Zusammenhang mit dem Fastenstoffwechsel erforschen, um unsere Patienten noch effektiver behandeln zu können.

Was hat sich in den vergangenen Monaten sonst noch alles in unseren Kliniken getan?

Sie waren 2020 mehr denn je Orte der Regeneration und Inspiration. Unsere Gäste haben uns zurückgemeldet, dass sie sich bei uns von der Dauerbelastung durch das Thema COVID-19 erholt und durch die regelmäßigen Tests bei Gästen sowie Patienten ausreichend geschützt gefühlt haben.

Seit Corona haben wir eine Vielzahl First-Timer, also Gäste, die zum ersten Mal bei uns sind, in unseren Kliniken begrüßen dürfen. Die durchschnittlichen Fastenaufenthalte waren deutlich länger als in vorangegangenen Jahren, was sich auf die immer dezentralere Arbeitswelt und veränderte Reisegewohnheiten, vielleicht auch auf einen größeren Erholungsbedarf zurückführen lässt. Eine Vielzahl unserer Aktivitäten wie Yoga, Mediation und Konzerte fand in den warmen Monaten an der frischen Luft, im Garten und an den Ufern von See und Meer statt. Einiges davon werden wir auch nach Corona beibehalten. Auch Buchinger Wilhelmi hat sein Online-Angebot ausgeweitet, vor allem für diejenigen, die uns dieses Jahr nicht besuchen konnten: Wir sind inzwischen auch auf YouTube präsent und produzieren einen eigenen Podcast.

Youtube Buchinger Wilhelmi
YouTube
Pdcast Buchinger Wilhelmi
Podcast

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir auch im Corona-Jahr 2020 alles getan haben, um unserer Mission „We empower people to live a healthy and fulfilling life“ gerecht zu werden.

Nun neigt sich das Jahr seinem Ende zu, und bald feiern wir – soweit die Umstände es zulassen – mit unseren Familien Weihnachten, das Fest der Liebe.
Wer weiß, vielleicht geschieht ein spektakuläres Weihnachtswunder, und wir können die Pandemie bald für beendet erklären.
So oder so werden wir in Überlingen und Marbella für Sie da sein, wenn Sie Ihrem Körper, Ihrem Geist und Ihrer Seele eine Pause gönnen möchten.

Ihre Familie Buchinger-Wilhelmi

Buchinger Wilhelmi family